20.11.19, Buß-und Bettag, unterrichtsfrei!

Leseprojekt

„Wer gut lesen kann hat Vorteile!“

Lesen und Lesekompetenz sind nicht nur eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für Lernen und Alltagsbewältigung, sondern entführen die Kinder auch in phantasievolle und fremde Welten. Ziel des Leseförderprojekts ist die Lesemotivation und die Lesefreude in vielfältigen Ansätzen in den Schulalltag zu integrieren und eine Brücke in den Alltag der Schülerinnen und Schüler zu schaffen. Besonders Schüler mit Migrationshintergrund erfahren durch das hier vorgestellte Projekt Unterstützung bei der Wortschatzerweiterung und Sprachkompetenz. Im Folgenden werden einige Aktionen vorgestellt.

 

 

  • Bücherinsel: Die Bücherei der Grundschule, die sogenannte Bücherinsel, ist an zwei Tagen in der Woche geöffnet und lädt zum Verweilen und Ausleihen ein. Wenn der Gong zu Beginn der kleinen Pause ertönt ist die Tür der „Bücherinsel“ bereits einladend geöffnet. Alle Vorbereitungen sind getroffen, damit sowohl die Rückgabe als auch das Ausleihen der Bücher sofort beginnen kann. Freundlich begrüßt das Büchereiteam die Schüler, die an ihnen vorbeiflitzen. Und schon geht es los: Einige geben ihre ausgeliehenen Bücher zurück, andere halten Ausschau nach derzeit besonders begehrten Titeln. Eine kleine Gruppe von Schülern macht es sich mit ihrer Lektüre auf dem roten Sofa bequem und schmökert bis zum Ende der Pause. Ein Mädchen der 1. Klasse schaut sich suchend um. Das Büchereiteam hilft gerne dabei, das passende Buch zu finden. Alle Bücher sind für eine gute Orientierung nach farbigen Punkten sortiert. Zum Ausleihen erhält jedes Kind einen Büchereiausweis. Die Wunschliste der Schüler für Neuanschaffungen ist lang und wird jedes Jahr im Büchereibudget berücksichtigt.
  • AG Literatur: „Bücher sind der fliegende Teppich ins Reich der Phantasie.“ (James Daniel). Gemäß diesem Motto traf sich die AG Literatur jede Woche. Lesen lernen ist ein spannendes Abenteuer – aber auch eine geistige Höchstleistung. Deshalb sind Ziele der AG Literatur: Lesefreude wecken, Lesekompetenz fördern, Leseverständnis verbessern und Lesekultur pflegen. Interessenbezogene Kinderbücher sind eine ausschlaggebende Basis dafür, dass sich Leseerfolge und packende Leseerlebnisse einstellen. Dabei beschäftigen sich die Kinder mit verschiedenen Literaturformen wie Bilderbüchern, Klassikern, Sachbüchern, Erzählungen und Romanen, Gedichtsammlungen und Lyrik. Die unterrichtliche Umsetzung der jeweiligen Lektüre erfolgt mit einem individuell angepassten pädagogischen Konzept. Bei der Erschließung helfen Fragestellungen wie: Welche Personen, Tiere oder Sachen spielen im Buch eine wichtige Rolle? Wo und wann spielt die Geschichte? Was passiert in der Geschichte? Zudem wenden die Schüler folgende Bearbeitungstechniken an: Teilüberschriften finden, Satzteile markieren, Inhalte zusammenfassen, Briefe schreiben, ein Quiz erstellen, Klappentexte entwickeln, Steckbriefe zu Figuren erstellen, einen Comic oder ein Titelbild entwerfen, Lesekisten gestalten.
  • Vorlesen mit Frau Dombrowsky: Seit dem Schuljahr 2015/16 läuft ein Vorleseprojekt an der Grundschule am Sallerner Berg. Frau Dombrowsky liest insgesamt vier Mal im Schuljahr aus aktuellen Kinderbüchern vor und zieht sowohl Kinder als auch Lehrer durch ihren fesselnden Vortrag in ihren Bann. Zudem wird regelmäßig empfohlene Kinderliteratur in allen Klassen von den Lehrkräften vorgelesen. Das Ziel ist eine frühzeitige und nachhaltige Hinführung zu altersgemäßer Literatur und die Kinder zum Lesen zu motivieren. 
  • Büchereiprojekt: Innerhalb des Büchereiprojekts mit dem Thema „Warum Lesen schön und wichtig ist!“ tauschen sich die Kinder zunächst über die Bedeutung der Kulturtechnik Lesen aus. Zusammen werden wichtige Fragen wie „Warum lernen wir lesen?“, „Wozu gibt es Büchereien?“ „Was entsteht beim Lesen in deinem Kopf?“ und „Was sind die Unterschiede beim Anschauen von Filmen und Lesen von Büchern?“ besprochen. Neben Informationen über die Organisation der Schülerbücherei erfahren die Schülerinnen und Schüler auch, wie man ein Buch zu einem bestimmten Thema auswählt und wie man herausfinden kann, ob einem ein Buch gefallen könnte. Spannende Rätsel rund um Bücher dürfen gelöst und den Mitschülern präsentiert werden. Ziel dieses Projektes ist es den Kindern die Leseangebote der Schülerbücherei näher zu bringen und die Lesefreude zu fördern.
  • Besuch der Stadtbücherei Nord: Jedes Jahr besuchen die 2. Klassen die Stadtteilbücherei Nord im Alex-Center. Kinder und Lehrer werden mit vielen Informationen rund um die Bücherei versorgt. Hier gibt es zur Ausleihe 33.000 Bücher, DVDs, Videos, Hörbücher, Musik-CDs, CD-ROMs, Konsolen- und Brettspiele, sowie Zeitschriften. Viele Schüler staunen über das große Angebot. Beim Schmökern entdecken die lesebegeisterten Schüler einige bekannte Bücher. Die Stadtteilbücherei lädt mit ihren Leseplätzen und gemütlichen Sitzecken zum Wiederkommen ein.
  • Projekt „Lesehase“: Der „Lesehase“ motiviert alle Schüler aus der 2. Jahrgangsstufe möglichst viele Bücher in einem bestimmten Zeitraum vor Ostern zu lesen. Dazu stellt uns das Büchereiteam von Candis eine große Auswahl von Büchern zur Verfügung. Gelesen wird am Morgen in der Schule und größtenteils am Nachmittag. Für jedes gelesene Buch wird ein Osterei gestaltet und beschriftet. 345 gelesene Bücher kamen letztes Jahr zusammen und genauso viele kunterbunte Eier schmückten lange Zeit die Aula am Sallerner Berg und die Aufsteller in der Stadtbücherei am Haidplatz. Dort konnte am Donnerstag, den 06.04.2017 die Urkunde für den 1. Platz entgegen genommen werden.

Vorlesen mit Frau Dombrowsky

Büchereiprojekt

Projekt "Lesehase"

Besuch der Stadtbücherei Nord

Bücherinsel